Donia Saleh zeigt, wann die Dämme der Menschheit versagen

Andreas Magnuson sieht Rechtspopulisten, verpasst aber die größte Transformation

Andreas Magnuson ist Gymnasiallehrer, Musiker und Kolumnist für Magasinet Paragraf.  Er schrieb
Andreas Magnuson ist Gymnasiallehrer, Musiker und Kolumnist für Magasinet Paragraf. Er schrieb: „Wenn die Dämme der Menschheit gebrochen sind.“

„Meine Haare dunkel. Meine Haut ist auch im Winter pigmentiert. Meine Eltern sind Muslime. Ich musste nach Hause, als meine Freunde in die Kneipe aufgenommen wurden …“

Wenn Sie ein wenig blind sind, denken Sie vielleicht an einen Artikel, der von einem gemäßigten Abgeordneten geschrieben wurde Hanif Bali Was beginnt, ist ein Zeichen dafür, dass der rechte Flügel im Jahr 2010 ein echter Hexenzwerg war und dass sie nur Gleichheit für alle und Null-Toleranz gegenüber Rassismus wollten.

Der Artikel ist eine Anklage gegen den damaligen Vorsitzenden der SPD Hakan Joholt Und dagegen, dass Würste sich verpflichtet fühlen, den sich ausbreitenden Rassismus und die Fremdenfeindlichkeit zu normalisieren. nicht Jimmy Okeson Das sei das Problem, sagt Bali, es sei die Wurst, die die Veränderung akzeptiert habe. Der Artikel schließt mit den Worten: „Plötzlich wurden eines Tages Grenzen abgebaut oder verwischt. Plötzlich explodierten die Dämme des Humanismus.“

viel passiert Seit der Artikel geschrieben wurde, aber der Ausflug nach rechts führt sowohl durch Wurst als auch durch Bali. Auf dieser Form basiert das politische Spiel Andreas Magnusons Buchen Als die Dämme der Menschheit explodierten Der Titel ist nur eine Paraphrase des Artikels von Hanif Bali. Magnuson zufolge scheint Pales politische Transformation aus Reinfeldts Rede (als Welpenaugen getarnte rechte Politik) etwas Grundlegendes über die Transformation aussagen zu können, die Schweden in den letzten zehn Jahren durchlaufen hat. Es ist zumindest eine der treibenden Kräfte hinter der Präsentation des Buches; Von einer „humanitären Supermacht“ zu ja … waren unter der Herrschaft der Rechten.

Der Mensch sollte als Mensch gesehen werden und das Insekt ist die populistische Rechte in Magnusons Buch

Ich persönlich würde Schweden nie als menschliche Supermacht betrachten (es ist wirklich ziemlich subjektiv, dass ich ein bisschen Spaß an dieser Art von Selbstverständnis habe), aber als ich in den 90ern war, bin ich gleichzeitig in Schweden aufgewachsen, wo Luxus war zunehmend abgebaut und verkauft, wo Rassismus am Rande schien, aber auch Teil der sozialdemokratischen Einwanderungspolitik geworden ist und wo die Marktwirtschaft immer an erster Stelle steht.

Es war nicht Gelegentlich kommt es zu Hassattacken oder Verkäufen, und es ist auch keine revolutionäre Wendung für Schweden, sich unter einer sozialdemokratisch geführten Regierung der NATO zu unterwerfen. Es war und wird immer Teil eines größeren Mechanismus sein, und es wäre wahrscheinlich einfach, hier zu sitzen und weise zu sein, aber die Richtlinie, die wir erhalten haben, ist auf der Grundlage des Spielplans der Hegemonie absolut sinnvoll.

Große Teile des Buches von Andreas Magnuson drehen sich um Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens – wie den eingangs erwähnten Hanif Bali, aber auch Joachim LamottUnd die Anne HeberlinUnd die Stefan Socke Und die Katrina Ganusch – die eine Art Kafka-ähnliche Verwandlung vom Menschen zum Insekt durchgemacht haben, die den Rhythmus der Verwandlung in Schweden übernehmen sollte. Der Mensch muss als Mensch gesehen werden und das Insekt ist die populistische Rechte in Magnusons Buch. Aber Veränderung als eine Art Magie zu betrachten, bedeutet auch, Transformation als eine Art Täuschung zu betrachten, die durch unsere Hände fließt.

Unter die Porträts mischt Magnusson auch seine eigenen Erfahrungen und Gefühle über verschiedene Ereignisse im Laufe der Jahre, die hauptsächlich in der Region Göteborg stattfinden. In vielerlei Hinsicht wünschte ich, das Buch würde sich auf Gutenberg als Spielplan verlassen, weil es grundlegendere Dinge über Schwedens Reformen sagen kann als Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens – auch wenn die Porträts „attraktiver“ und lustiger/unangenehmer sind, über die ich gelesen habe.

Schreiben zum Beispiel Magnusson löste sich von der tiefen Verzweiflung, die er empfand, als 2015 die Furulidskolan in Kungsbacka in Brand geriet, die zu einer vorübergehenden Asylunterkunft für Hunderte von Flüchtlingen geworden ist. Oder wie Hammarkullen, „mein Hammarkullen“, wie er schreibt, immer von einer intellektuellen Luft durchdrungen war, von ständigen Gesprächen über Politik und Kultur, als Ergebnis der gleichen Vielfalt, die jetzt als Gefahr für das Land erscheint.

Natürlich gibt es etwas Grundlegendes, das schwächer zu sein scheint als der Schwede und die Schweden

Es ist auch interessant, darüber zu schreiben, wie Göteborgs-Posten und die Mediengruppe Stampen solche gewalttätigen Übernahmen getätigt haben, die schließlich dazu führten, dass der Konzern 2016 eine Umstrukturierung beantragte. Die Wirtschaft war damals am Boden. Und wer hat gelitten? Nun, freiberufliche Journalisten und Fotografen schnupperten an ihren Gagen. Und wer kann schließlich 100 Millionen SEK abholen? Besitzer natürlich.

Natürlich gibt es etwas Grundlegendes, das schwächer zu sein scheint als der Schwede und die Schweden. Wenn eine ganze Gemeinde nach rechtspopulistischen und ökonomischen Marktwerten organisiert ist, steht eher das grandiose Schulgebäude und brennt schließlich ab als ein provisorisches Heim für Bedürftige.

Aber diese Fragmente Tatsächlich sind weder Joachim Lamotte noch Anne Heberlin noch Hanif Bally daran schuld – obwohl ich wünschte, es wäre so einfach, sie als Sündenböcke aufzuzeigen.

Denn genau das, was Magnuson beschreibt und der schroffe Journalist Joachim Lamott tut, tun die Parteien wirklich, nämlich den Finger in die Luft heben, um zu sehen, in welche Richtung es weht – und dann beginnen, ihre Politik zu gestalten.

Siehe auch  Thomas Heimstad spricht über die Bedrohung durch das Abtreibungsgesetz in den Vereinigten Staaten

Schreibe einen Kommentar