Ferrari-Pilot Charles Leclerc kritisierte vor dem Ungar

Charles Leclerc hat sich geirrt. Das hat ihn den Sieg gekostet – und womöglich auch den WM-Titel. Vor dem Großen Preis von Ungarn in der Formel 1 erntet er Kritik.

Diesen Fehler dürfe er nicht machen, sagt Jacques Villeneuve.

Ferrari-Pilot Charles Leclerc kritisierte vor dem Ungar
Charles Leclerc (AP/TT)

Der ehemalige Weltmeister schreibt nach jedem WM-Rennen eine Kolumne auf Formula1.nl. Und nach dem Großen Preis von Frankreich war er nicht großzügig in seiner Kritik an Charles Leclerc. Der Ferrari-Fahrer war vorne, aber er machte den Fehler, sein Auto in die Mauer zu stellen, und es kostete ihn viele Punkte in der Weltmeisterschaft.

– Er selbst gibt zu, dass er es nicht verdient hat, die Weltmeisterschaft zu gewinnen, wenn er so führt, schreibt Villeneuve.

– Ich verstehe das nicht. In Österreich kann er mit dem Druck umgehen, aber nicht jetzt. Das ist der große Unterschied für Verstappen. Solche Fehler passieren ihm nicht.

Verstappen hat jetzt einen Vorsprung von 63 Punkten in der Zusammenfassung, was reichlich ist, wenn ein Sieg 25 Punkte ergibt. Leclerc hat in diesem Jahr drei Rennen der Führung gebrochen – das sind bis zu 75 Punkte.

„Wir haben eine Meisterschaft mit zwei gleichwertigen Autos, aber eines davon hat einen großen Vorsprung in der Weltmeisterschaft“, schrieb Villeneuve.

Dies ist das beste Beispiel dafür, wie man Trophäen gewinnt.

Und wie man es nicht machen sollte … Sogar Nico Rosberg war bei Sky auf der gleichen Linie:

– Es ist zu bitter für Charles. Solche Fehler darf man nicht machen, wenn man Max Verstappen im Kampf um die WM schlagen will. Das könne man sich nicht erlauben, sagt der Weltmeister seit 2016.

Siehe auch  Aktivisten der Tour de France in der 10. Etappe ausgesetzt

– Ich finde es schwer zu verstehen. Der Spitzenfahrer ist unzertrennlich, mitten in der Kurve, nicht so.

Ein weiterer Diskussionspunkt nach dem Rennen am Sonntag ist der Lebenslauf von Sergio Perez. Die Kritik von Red Bull an Sergio Perez finden Sie hier. Jetzt liegt der Fokus ganz auf dem Großen Preis von Ungarn. Es ist das letzte Rennen, bevor die Formel 1 in die dringend benötigte Sommerpause startet, und es wartet nun eine schnelle, schwer zu überholende Strecke mit 14 Kurven. Das bedeutet, dass die Qualifikation am Samstag sehr wichtig sein wird.

Formel-1-Grand-Prix von Ungarn – Zutreffende Zeiten:

Freitag 29.7:

Training 1 um 14 Uhr

Training 2 um 17.00 Uhr

Samstag 30.7:

Training 3 um 13.00 Uhr

Qualifikation um 16:00 Uhr

Sonntag 31.7:

Großer Preis von Ungarn in der Formel 1 um 15.00 Uhr.

Ungarn GP-Reifenauswahl in der F1

Pirelli entschied sich für die Reifen C2, C3 und C4. Dieselben Varianten finden sich in Frankreich auf einer Strecke, wo es auf Asphalt 60 Grad treffen kann.

Ungarn ist als schwer zu überholende Strecke bekannt, aber mit neuen Autos und neuen Reifen haben wir dieses Jahr viele gute Überholmanöver erlebt, sagt Mario Isola von Pirelli.

– Hoffentlich wird dies auch auf dem Hungaroring der Fall sein, einer engen, kurvenreichen Strecke, auf der sich Autos oft in Gruppen versammeln. Der Kurs ist auch für sein warmes Wetter bekannt, obwohl es zwei Jahre hintereinander regnet. Also haben wir gelernt, keine voreiligen Schlüsse zu ziehen.

Kurze Nachrichten aus der Formel 1

Haas hatte ihre Renn-Upgrades in Silverstone, dann in Le Castellet, aber jetzt gibt es Teile für ein Auto in Ungarn. Sie gehen an Kevin Magnussen, der die meisten WM-Punkte im Team hat.

Siehe auch  Matthew Tkachuk nach Florida in den drei Monstern

Es ist hart für Mick Schumacher, der auch einen Motorwechsel und eine Strafe riskiert. Das schreibt die Website www.0123go.com. Ich frage mich, warum sie es in Frankreich nicht gemacht haben, als er noch 17 war? In Ungarn ist Überholen fast unmöglich.

Lewis Hamilton seufzt nach dem Großen Preis von Frankreich. Mercedes verliert an der Meerenge im Vergleich zu Red Bull einiges.

Ich habe das Gas ganz nach unten gedrückt, aber es ist weg, sagt Hamilton über Max Verstappen.

Wenn Sie vier Zehntel hintereinander verlieren, können Sie nichts tun.

Frankreich sollte eine geeignete Strecke für Mercedes sein. Sie wurden Zweiter und Dritter, konnten aber trotzdem nicht alleine gewinnen. Das ist das Ziel.

– und im nächsten Jahr um den Titel zu kämpfen, sagt Toto Wolff.

Erwarten Sie also, dass Mercedes während der gesamten Saison alles gibt. Für das nächste Jahr gibt es keine größeren Regeländerungen und die in diesem Jahr geleistete Arbeit könnte im nächsten Jahr allen Teams zugute kommen.

Schreibe einen Kommentar